b
Kühlgeräte gibt es in verschiedenen Ausführungen und für jeden Einsatzzweck

Kühlgeräte

Damit Sie ihre Getränke und Speisen länger frisch genießen können.

Die wohl bedeutendste Innovation in der Küchentechnik war die Erfindung des Kühlschrankes. Ohne dieses überaus nützliche Gerät könnten wir keine verderblichen Lebensmittel bevorraten und müssten die Nahrungsmittel unverzüglich aufbrauchen. Heutige Kühlgeräte können stufenlos verstellbar kühlen oder gefrieren und verfügen über eine breite Palette an Sonderfunktionen. Umgangssprachlich werden alle Geräte gerne als Kühlschrank bezeichnet. Dabei gibt es Unterscheidungen zu Kühl-/ Gefrierkombination, klassischen Standgeräten und den großräumigen Side-by-Side Geräten.

Für jede Lebenssituation das passende Gerät

Weit verbreitet sind Einbau-Kühlgeräte, die wie der Name bereits aussagt, in einem Sideboard oder Hochschrank hinter der Frontblende eingebaut werden. Auf den ersten Blick sind diese Geräte nicht zu erkennen, da sie sich optisch ins einheitliche Küchenbild einfügen. Wie die meisten Einbaugeräte im Küchenbereich sind Kühlschränke für 60 cm breite Schränke bzw. Nischen konzipiert. Lediglich die Gerätehöhe variiert je nach gewünschtem Fassungsvermögen und ob ein Gefrierteil mit vorhanden ist. Wieviel Nutzinhalt Sie letztendlich benötigen, hängt von Ihren Koch- und Essgewohnheiten und der Anzahl der Personen im Haushalt ab. Sie können mit einem benötigten Volumen von 50 bis 60 Liter pro Person rechnen.

Wenn Ihnen mehr Platz im Küchenraum zur Verfügung steht, können Sie über die Verwendung von Stand-Kühlgeräten nachdenken. Die Vorteile dieser Geräte sind der größere Nutzinhalt und die freie Planung im Küchenraum. Die individuellen Designs machen den Kühlschrank zu einem optischen Highlight in der Küche. Die aus Amerika bekannten Side-by-Side Kühlschränke sind die großen Brüder der hier bekannten Standgeräte. Kühl- und Gefrierbereich sind nebeneinander aufgeteilt und verfügen zusätzlich über mehrere extra Funktionen wie Wasserspender und Eiswürfelbereiter. Der Nutzinhalt beträgt bis zu 600 Liter und ist daher eher für Mehrpersonenhaushalte konzipiert.

Einen kühlen Kopf bewahren – Kühlgeräte richtig nutzen

„Die Tür auf und rein, so einfach kann´s sein“ ist nicht die Devise, nach der Sie Ihren Kühlschrank befüllen sollten. Die Luft wird durch den Kältestrom zwar kontinuierlich gekühlt, sinkt dadurch allerdings nach unten. Das führt zu unterschiedlichen Kühlzonen, in der sich bestimmte Lebensmittel länger lagern lassen. Salate oder Torten sind für den oberen Bereich besser geeignet, Gemüsefächer finden sich ganz unten. Oben ist es mit ca. 7 Grad am wärmsten. Das liegt daran, dass wärmere Luft zum einen aufsteigt, zum anderen wird der Kältestrom von der oberen Decke der Schiebefächer gestoppt. Molkereiprodukte wie Käse, Joghurt und Milch gehören eher in die Kühlschrankmitte. Die kälteste Zone im Kühlgerät ist vor den Gemüsefächern und eignet sich daher für leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch und Fisch.