b
Alles über Dunstabzüge

Dunstabzüge

Leise wie ein Flüstern und effizient in der Praxis

Wo frisch gekocht wird, darf eine Dunstabzugshaube nicht fehlen. Kochwrasen mit Gerüche und Bratenfette müssen gefiltert werden. Wie bei allen Elektrogeräten in der Küche, gibt es auch bei den Dunstabzugshauben die verschiedensten Modelle, Formen und Einbauarten. Grundsätzlich sind Dunstabzüge in allen Varianten als Umluft- oder Abluftversion erhältlich.

Die wichtigste Frage

Die gängigste Form, die in deutschen Küchen zu finden ist, sind umluftbetriebene Dunstabzugshauben. Die geringen Anschaffungskosten und die einfache Integration in den Wohnraum sind ein Grund. Ein anderer ist vorherrschende Wohnsituation in Mietbereichen, die meist keine andere Möglichkeit zulässt.

Bei Umluft saugen die Dunstabzüge die Kochdünste an und reinigen diese durch einen Metall- und Aktivkohlefilter. Anschließend wird die gereinigte Luft wieder in den Küchenraum zurückgeführt. Hier ist es wichtig, die spülmaschinenfesten Metallfilter regelmäßig vom Fett zu befreien und den Aktivkohlefilter, je nach Kochmenge, alle vier bis sechs Monate auszutauschen.

Diese Dunstabzüge führen beim Kochen auch zur Feuchtigkeitsbildung im Raum da diese nicht gefiltert wird. Daher ist gründliches Lüften Pflicht, um Schimmelbildung keine Chance zu geben.

Dunstabzugshaube der modernen Küche Papaya
Dunstabzüge mit Abluftführung

Wenn die bauliche Möglichkeit besteht Ablufthauben zu verwenden, dann sollten Sie diese einer Umlufthaube vorziehen. Die Kochwrasen werden samt Gerüche, Fette und Feuchtigkeit nicht nur aus dem Raum, sondern gänzlich aus dem Haus transportiert. Um diese Dunstabzugshauben installieren zu können, ist ein Mauerdurchbruch im richtigen Durchmesser an der Außenwand unerlässlich. Dazu bedarf es in Mietwohnungen der Genehmigung des Vermieters.

Sofern ein Kamin oder eine Gasheizung im gleichen Raum oder in einer offenen Wohnküche verwendet werden, ist das Einverständnis eines Schornsteinfegers nach Feuerstättenverordnung einzuholen. 
Der Abluftausgang solcher Dunstabzüge wird mittels Flachkanal- oder Rohrsystem mit dem Mauerkasten für eine ordnungsgemäße Ausleitung verbunden.

Bei der Küchenplanung ist zu beachten, dass genügend Frischluft den Küchenraum erreicht und die Technik wie geplant funktioniert – keinesfalls darf es zum Unterdruck und damit fehlendem Sauerstoff kommen.

Für jeden Geschmack gibt es das passende Modell

Dunstabzüge sind in vielen Varianten und Bauformen erhältlich. Je nachdem wo in der Küchenplanung das Kochfeld platziert wurde, empfiehlt sich der Einbau folgender Dunstabzugsgeräte:

Flachschirmhauben, Unterbauhauben und Lüfterbausteine

In kleineren Küchen, wo Stauraum ein knappes Gut ist, ist es ratsam, den Dunstabzug im bzw. am Oberschrank zu montieren. Dazu geeignet sind Flachschirmhauben, Unterbauhauben und Lüfterbausteine. Je nach eingesetzten Typ befindet sich die Hauben dieser Dunstabzüge entweder direkt am Unterboden des Schrankes, verschwinden flächenbündig oder stehen leicht unter dem Schrank hervor. Daraus resultiert mehr oder weniger Stauraum im entsprechendem Oberschrank. Diese Dunstabzüge eigenen sich auch für Küchen, wo die Dunstabzugshaube nicht sonderlich in Erscheinung treten soll.

Dunstabzüge gibt es auch als Flachschirmhauben mit integrierter Beleuchtung

Wandhauben, Kopffreihauben oder Eckhauben

Wenn Sie die Haube aktiv in die Küchengestaltung einbringen möchten und über ausreichend Stauraum verfügen, dann empfiehlt sich die Anschaffung von Wandhauben, Kopffreihauben oder Eckhauben. Diese Dunstabzüge werden an der Wand oberhalb des Kochfeldes montiert und können zwischen einer Oberschrankzeile oder gänzlich frei liegen.

Wand- und Eckhauben zeichnen sich durch gradlinige Verläufe aus und stehen im 90 Grad Winkel zur Wand ab.

Dunstabzüge als Kopffreihauben sind dagegen geneigt und verhindern ein Anstoßen des Kopfes. Diese Hauben gibt es in unterschiedlichen Materialien und Designs.

Inselhauben, Deckenlifthauben oder Deckenlüfter

Ist das Kochfeld auf einer Kücheninsel platziert, dann eignen sich Inselhauben, Deckenlifthauben oder Deckenlüfter. Diese Geräte werden an der Raumdecke installiert, in einer Trockenbauwand oder einem zur Küche passenden Holzkasten eingelassen. Inselhauben gibt es in vielen Varianten bis hin zu Modellen, die optisch nicht mehr als Haube wahrgenommen werden. Viel mehr ähneln sie dem Design einer Deckenlampe.

Dunstabzüge als Deckenlüfter sind die Stars unter den Geräten. Sie sind fest an der Decke montiert. Deckenlifthauben hingegen sind beweglich. Der Unterschied zwischen Deckenlüftern und Deckenlifthauben besteht darin, dass die Lüfter unbeweglich in der Decke verarbeitet sind, während Lifthauben zum Kochen herabgelassen werden.

Dunstabzüge als Deckenlüfter sind der Star in jeder Küche
Dunstabzug Tischlifthaube Moveline

Tischlifthauben

Die preisintensivste aber auch anmutigste Lösung für Dunstabzüge ist der Einsatz von Tischlifthauben in der Arbeitsplatte. Die Flächenabsaugung liegt direkt hinter dem Kochfeld. Der Einbau erfolgt im Unterschrank und die entstehenden Kochdünste werden unmittelbar abgesaugt. So können sich Fette und Gerüche erst gar nicht im Küchenraum verteilen. Tischlüfter können nach dem Kochen einfach in der Arbeitsplatte versenkt werden und bieten der Küche mehr Raum zur optischen Entfaltung.